PNOS Header  



Präsident Lüthard von den Medien attackiert  (28.04.2015)
Dominic Lüthard wurde von den Medien erneut hart angegangen. Es ging dabei um ein veröffentlichtes Bild, welches Flüchtlinge zeigt, die nach Europa drängen und die weissen Europäer verdrängen wollen. Dabei hält ein weisser Mann zur Notwehr und Verteidigung ein Gewehr in seinen Händen.

Die Sektion Oberaargau steht hinter Lüthards Veröffentlichung. Dabei sollen auch kurz zwei Punkte der Lügenpresse beleuchtet werden:

- 20min: “Auf dem Bild prangt die Aufschrift «european nightmare» («europäischer Albtraum»). Lüthards Facebook-Freunde kommentieren das Bild hämisch.”

PNOS Oberaargau: „Die Kommentare stammen nicht von Lüthards Facebook-Freunden, sondern von Personen, die der PNOS-Gruppe auf Facebook beigetreten sind. Ein kleiner, aber feiner Unterschied.“

- 20min: “Und jetzt könnte sogar noch eine weitere Anklage dazukommen. Denn auch der Facebook-Post vom Montag ist rechtlich heikel. Er könnte gegen den Antirassismus-Artikel des Schweizerischen Strafgesetzbuches verstossen, wie Strafrechtsexperte Lukas Gschwend von der Universität St. Gallen erklärt. Ob es tatsächlich zu einer Verurteilung kommen kann, müsse aber genau abgeklärt werden. Denn das Bild selber ist rechtlich gesehen nicht rassistisch und deshalb auch nicht strafbar.”

PNOS Oberaargau: „Für die PNOS Oberaargau ist der Artikel reine Stimmungsmache gegen die PNOS. Denn im ersten Satz wird suggeriert, dass das Bild rassistisch sein könnte. Mit der Aussage, dass das Bild selber nicht rassistisch sei, wird dann doch einiges klar. Reine Mutmassungen von sogenannten Experten ohne Fachwissen. Die PNOS macht schon länger keine Mitteilungen mehr, ohne sich rechtlich abzusichern.


Umso erfreulicher ist das Ergebnis der Umfrage von 20minuten betreffend diesem Artikel:

Umfrage

Hier finden sie den Artikel: http://www.20min.ch/schweiz/news/story/14876508
12.03.2015 - Das ARG soll erweitert werden! Zumindest nach dem Willen der Parlamentarier…
Auszug 20min.ch: „Wer Homosexuelle öffentlich pauschal verunglimpft, soll strafrechtlich verfolgt werden können. Der Nationalrat hat sich am Mittwoch dafür ausgesprochen, die Antirassismus-Strafnorm zu erweitern. Damit möchte er Schwule, Lesben und Transsexuelle vor Diskriminierung schützen. Mit 103 zu 73 Stimmen bei 9 Enthaltungen hat der Nationalrat eine parlamentarische Initiative von Mathias Reynard (SP/VS) angenommen, mit 102 zu 81 Stimmen bei 2 Enthaltungen sprach er sich für eine Standesinitiative des Kantons Genf mit demselben Ziel aus.

19.01.2015 - Verteilaktion in Madiswil
Die Sektion Oberaargau startet aktiv ins neue Jahr. In Madiswil wurden vergangene Woche hunderte Flugblätter in Briefkästen gestreut. Es ist schön zu sehen, wie die Eidgenossen zunehmend aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen. Denn schliesslich galt ja die multikulturelle Gesellschaft lange als die Errungenschaft vom 20. und 21. Jahrhundert. Wer jedoch die Augen und Ohren offen hält erkennt das wahre Gesicht der multikulturellen Gesellschaft.

PNOS 2015-01-19_madiswil
24.12.2014 - Ein intensives Jahr geht zu Ende
Die PNOS Oberaargau hat ein aktives und intensives Jahr hinter sich und freut sich auf die kommenden Aufgaben im Jahr 2015. Chronologisch wollen wir euch die wichtigsten Ereignisse rund um die Sektion Oberaargau nochmals präsentieren: Januar Die PNOS Oberaargau fordert weiterhin Freiräume für Eidgenossen im Oberaargau. Das Gespräch im Januar mit der Stadt Langenthal blieb leider ohne Erfolg.


Archiv Mitteilungen >>





© PNOS 2010