PNOS Header  



Asylheim in St. Urban – nehmen wir den Widerstand in die Hand  (18.07.2015)
http://www.bernerzeitung.ch/region/emmental-oberaargau/luzern-bringt-70-asylsuchende-kurzfristig-in-psychi-unter/story/22087947


Unglaublich aber wahr - viele Fakten werden einfach weggelassen!

Zum Beispiel, dass das Hallenbad bei der Klinik für viele Kinderschwimmkurse genutzt wird. Mütter mit ihren Kindern sind in Zukunft der kriminellen Asylindustrie machtlos ausgeliefert!

Oder die zahlreichen weiblichen Angestellten die nach der Arbeit zum Mitarbeiterparkplatz alleine gehen müssen. Ausserdem haben wir Informationen von einer Angestellten der Klinik, dass das Personal die super Neuigkeit aus den Medien erfahren durfte. Keine Vorinformation - nichts!

Wanderwege sollen die Asylbewerber offenbar mitgestalten. Wohl am Besten beim örtlichen Vitaparcours. Dieses mulmige Gefühl wenn man Sport treiben möchte und auf eine Horde Asylbewerber trifft im tiefen Wald - toll.

NEIN, NEIN und nochmals NEIN!

Die PNOS Oberaargau (St. Urban (LU) ist die Nachbargemeinde von Roggwil (BE)) wird den Widerstand gegen das Asylzentrum aufnehmen. In Kürze könnt ihr mit den ersten Aktionen rechnen!
14.06.2015 - Reglement über die politische Partizipation von Ausländerinnen und Ausländern
Wenn es nach der JUSO ginge, hätten Ausländerinnen und Ausländer schon bald die Möglichkeit, in den Städten Langenthal, Biel und Thun politisch mitzusprechen. So könnten dann Ausländerinnen und Ausländer im Stadtrat Motionen einreichen. Für eine Motion bräuchten sie gerade mal 200 Unterschriften. Dieses Wochenende war der Startschuss dieser verblödeten Idee und Bern stimmte über dieses unsinnige Begehren ab.

PNOS gegen fremde Richter - Nein zum Ausländerstimmrecht
28.04.2015 - Präsident Lüthard von den Medien attackiert
Dominic Lüthard wurde von den Medien erneut hart angegangen. Es ging dabei um ein veröffentlichtes Bild, welches Flüchtlinge zeigt, die nach Europa drängen und die weissen Europäer verdrängen wollen. Dabei hält ein weisser Mann zur Notwehr und Verteidigung ein Gewehr in seinen Händen. Die Sektion Oberaargau steht hinter Lüthards Veröffentlichung.

Umfrage
12.03.2015 - Das ARG soll erweitert werden! Zumindest nach dem Willen der Parlamentarier…
Auszug 20min.ch: „Wer Homosexuelle öffentlich pauschal verunglimpft, soll strafrechtlich verfolgt werden können. Der Nationalrat hat sich am Mittwoch dafür ausgesprochen, die Antirassismus-Strafnorm zu erweitern. Damit möchte er Schwule, Lesben und Transsexuelle vor Diskriminierung schützen. Mit 103 zu 73 Stimmen bei 9 Enthaltungen hat der Nationalrat eine parlamentarische Initiative von Mathias Reynard (SP/VS) angenommen, mit 102 zu 81 Stimmen bei 2 Enthaltungen sprach er sich für eine Standesinitiative des Kantons Genf mit demselben Ziel aus.


Archiv Mitteilungen >>





© PNOS 2010